Feuerlöscher

Feuerlöscher

Über 260.000 Entstehungsbrände werden im Bundesgebiet laut einer Studie des Bundesverbandes für Feuerlöschgeräte und Anlagenbau e.V. mit Feuerlöschern gelöscht.

 

Mit Ausnahme von Explosionen oder großen Flüssigkeitsbränden in offenen Behältern, entstammt jedes Feuer einem Entstehungsbrand von kleinstem Umfang und geringster Intensität. Ein Brand entsteht also relativ langsam und kann im Anfangsstadium mit herkömmlichen tragbaren Feuerlöschern, verhältnismäßig einfach bekämpft und gelöscht werden. Bei richtiger Taktik kann das Feuer bis zum Eintreffen der Feuerwehr niedergehalten und an der Ausbreitung gehindert werden.

 

Rund 93 Prozent aller Feuerlöscher werden von Unternehmen vorgehalten.

Es ist ratsam auch von Privatpersonen geeignete Brandschutzmaßnahmen zu ergreifen.

Neben der Vorhaltung von Feuerlöschern sollten auch Rauchwarnmelder stationiert werden.

 

Definition, Löschmittel und Löschmitteleinheiten (LE)

Als Feuerlöscher wird ein Gerät bezeichnet das Löschmittel (Pulver, Schaum, Wasser,

Kohlendioxid) enthält, das durch Innendruck ausgestoßen und auf einen Brandherd

gerichtet werden kann.

Dieser Innendruck kann ein gespeicherter (Dauer-) Druck oder durch das

Freigeben eines Treibgases aus einer Gasflasche erreicht werden.

Dauerdrucklöscher


Die Löschmittelbehälter stehen ständig unter Betriebsdruck. Bei diesem System kommt als Treibgas vornehmlich Stickstoff oder getrocknete Luft zum Einsatz.

Beim Kohlendioxid-Feuerlöscher (auch Gaslöscher genannt) dient das Löschmittel gleichzeitig als Treibgas.

Schnittdarstellung eines Feuerlöschers

mit Dauerdrucktechnologie

Schnittdarstellung eines Feuerlöschers mit Aufladetechnologie

Aufladelöscher


Die Löschmittelbehälter werden erst im Moment der Inbetriebsetzung mit Druck aus einer Treibgasflasche (Druckgasbehälter) beaufschlagt. Diese Treibgasflaschen können sich innerhalb oder außerhalb des Löschmittelbehälters befinden. Die "Aufladung" des Löschmittelbehälters erfolgt erst nach Öffnung der Treibgasflasche.

Löschmittel

 

Ein tragbarer Feuerlöscher muss nach dem Löschmittel, das er enthält, benannt werden.

Zurzeit werden unterschieden:

 

• Wasserlöscher

• Schaumlöscher

• Pulverlöscher

            • ABC- Löschpulver

            • BC-   Löschpulver

            • D-     Löschpulver

• Kohlendioxid-Löscher

• Fettbrandlöscher

 

Feuerlöscher werden ihren Löschmitteln entsprechend, verschiedenen Brandklassen zugeordnet.

 

 

Löschmitteleinheiten

 

Löschmitteleinheit (LE) ist eine eingeführte Hilfsgröße, die es ermöglicht, die Leistungsfähigkeit unterschiedlicher Feuerlöscherbauarten zu vergleichen und das Gesamtlöschvermögen (Rating) unterschiedlicher Feuerlöscher (Pulver, Wasser, Schaum, Kohlendioxid) zu ermitteln.

Ein Feuerlöscher kann bis zu 15 LE haben. Einem Wandhydrant werden 27 LE zugeordnet.

 

Grundlage für die Berechnung ist die Arbeitsstättenrichtlinie ASR A2.2 sowie die deutsche Fassung der europäischen Norm DIN EN 3. In Orientierung an die berufsgenossenschaftliche Regel BGR 133 wird das Ausgabeergebnis hinsichtlich der Löschmitteleinheiten optimiert, ohne dass hierdurch die durch die Arbeitsstättenrichtlinie ASR A2.2 und die DIN EN 3 getroffenen Regelungen berührt werden

Aussonderungsfristen von Handfeuerlöschern


- Dauerdruckgeräte Pulver, Wasser, Schaum  → 20 Jahre

- Aufladegeräte Pulver, Wasser, Schaum  → 25 Jahre

- Kohlendioxidlöscher CO2  → 25 Jahre


Diese Aussonderungsfristen gelten für tragbare Feuerlöscher die unter normalen

Bedingungen vom Betreiber vorgehalten werden und müssen notwendigerweise

verkürzt werden, wenn eine überhöhte Abnutzung der Geräte (Einwirkung von äußeren Einflüssen, mechanische Beanspruchung auf Fahrzeugen) beobachtet oder vermutet wird. Die Nutzungsdauer muss sofort beendet werden, wenn sicherheitstechnisch bedenkliche

Zustände eingetreten sind.

Unser Service vor Ort

Bei Feuerschutz Leipzig erhalten Sie entsprechende Feuerlöscher für jedes   

  Einsatzgebiet. 

  Beratung in Bezug auf  Anschaffung, Ausstattung und Art des Löschmittels sind für uns 

  selbstverständlich. Gern unterweisen wir Ihr Team in Handhabung und Funktion von

  Feuerlöschern.

 

Lassen Sie sich von uns individuell Beraten.

  Wir erstellen Ihnen entsprechend den aktuellen gesetzlichen Richtlinien und Stand der

  Technik einen Ausrüstungsplan für Ihr Unternehmen.

 

Feuerschutz Leipzig übernimmt die turnusmäßige Instandhaltung von Feuerlöschern nach

  DIN 14406/4 und EN3 spätestens alle zwei Jahre und Prüfung nach §15,17

  Betriebssicherheitsverordnung